Mitarbeiter

Wohlbefinder der mitarbeiter

Faire und respektvolle Behandlung der Arbeitnehmer

Das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter ist für uns von größter Wichtigkeit.  In diesem Rahmen streben wir nach einer fairen und respektvollen Behandlung von und durch unsere Mitarbeiter. Deshalb bitten wir alle Mitarbeiter zu Beginn ihres Arbeitsverhältnisses, die Grundsätze von Lidl zu unterschreiben.

Die Werte, für die Lidl steht – Kundenorientierung, Engagement, Verantwortung, Einfachheit und Fairness – sind für uns von größter Priorität und werden über unsere „values to behaviour“-Aktionen im ganzen Unternehmen verwirklicht.

 

Probleme und Beschwerden sofort lösen

Wer bei uns arbeitet, wird nicht seinem Schicksal überlassen. So haben wir verschiedene operative Kanäle, um Probleme, Konflikte oder Beschwerden zu lösen. Unsere Arbeitnehmer können sich zum Beispiel an die Vertrauenspersonen in der Region oder die Vertrauensperson der Hauptniederlassung wenden, die als Vermittler auftreten können. Sie haben ein Ohr für die Mitarbeiter und suchen gemeinsam mit ihnen nach Wegen, um psychosoziale Probleme am Arbeitsplatz und zuhause zu vermeiden.

Auch über unseren monatlichen Unternehmensrat und unser monatliches Komitee für Prävention und Schutz am Arbeitsplatz können Probleme gelöst werden.

 

Größeres Engagement der Mitarbeiter

Wir streben bei Lidl nach einem größeren Engagement unserer Mitarbeiter. Unsere Mitarbeiter müssen jederzeit über die neuesten Lidl-Nachrichten informiert sein und auch wissen, dass wir für alle ihren Ideen, um Lidl zu einem noch stärkeren Unternehmen zu machen, offen sind. So schicken wir ihnen regelmäßig einen Newsletter oder eine Umfrage zu und können sie über digitale Ideenboxen Neuerungen vorschlagen.

 

Employee Assistance Programm

Ab 2017 biete Lidl allen seinen Mitarbeitern neben dem bestehenden System von internen Vertrauenspersonen professionellen psychologischen Beistand (vertraulich) in Form eines indirekten Employee Assistance Programms (EAP) an.

Dieses System kann bei schwierigen Themen eingesetzt werden, für die die Expertise der Vertrauenspersonen unzureichend ist. Die Vertrauenspersonen verweisen den Mitarbeiter in diesem Fall auf Basis einer sozialen Karte an die geeigneten Ansprechstellen, oder er kann ein Employee Assistance Programm (EAP) nutzen. Der Mitarbeiter wird dann durch ein Netzwerk von unabhängigen Therapeuten weiter begleitet.

 

Unser Ziel

Ab 2017 können Mitarbeiter zusätzlich zu dem Netzwerk von Vollzeit-Vertrauenspersonen ein Employee Assistance Programm nutzen.